Anfragen an den Gemeindevorstand

Anfrage der SPD-Fraktion vom 25.04.2013

Am Bürgerhaus Zellhausen sind in den vergangenen Wochen Veränderungen an den Außenanlagen vorgenommen worden.

1. Welche Arbeiten wurden konkret durchgeführt?
2. Warum wurden die Veränderungen vorgenommen?
3. Sind die Arbeiten durch den Bauhof oder eine Fremdfirma erfolgt?

 

4. Welche finanziellen Auswirkungen hatten/haben die Arbeiten?

Antwort:

zu 1.) Die Pflanzbeete zwischen Bürgerhaus- Rathauskomplex und Rheinstraße und die Pflanzbeete am Gebäude und vor dem Bürgerhauseingang wurden vom Bewuchs befreit. Die Wurzeln der Jahrzehnte alten Bepflanzung wurden mit einem sogenannten Minibagger entfernt, der Untergrund mittels Fräse aufgelockert und die Oberfläche mit neuem Mutterboden aufgefüllt. Die Flächen am Rathaus und vor dem Bürgerhauseingang wurden gepflastert bzw. mit einem Plattenbelag versehen, die weiteren Flächen wurden mit Rasen angesät.

zu 2.) Die Arbeiten wurden aufgrund des extrem hohen Pflegeaufwandes für den gemeindlichen Bauhof vorgenommen. Der Bauhof benötigt zweimal jährlich jeweils zwei Wochen mit zwei bis drei Mann zum Befreien von Unkraut, Hacken, Jäten und dem Schnitt der schnell wuchernden Bepflanzung. Durch das Herrichten der Beete und das Ansähen mit Rasen kann in wesentlich kürzer Zeit die Gesamtfläche hergerichtet werden.

zu 3.) Die Arbeiten wurden in der Hauptsache durch den gemeindlichen Bauhof erledigt. Lediglich das Ausbaggern der Pflanzen inkl. Wurzeln wurde durch eine Fremdfirma gemeinsam mit dem Bauhof durchgeführt, hierfür wurde ein Stundensatz „Minibagger inkl. Baggerführer“.

zu 4.) Die Endgültigen Zahlen sind noch nicht zusammengestellt, da die Bauhofleitung derzeit nicht im Dienst ist, vorab kalkulierte Gegenrechnungen allerdings haben ergeben, dass die momentan investierten Bauhofleistungen, der Minibagger, das Material, Entsorgung etc. der zukünftig eingesparten Bauhofzeit (trotz höherer Frequenz des Mähens) gegengerechnet sich in ca. 2-2,5 Jahren amortisiert hat.