WICHTIG – WICHTIG – WICHTIG – WICHTIG – WICHTIG – WICHTIG


Für das Zirkusprojekt möchten wir ein großes Zirkuszelt aufbauen, damit die Kinder eine besondere Woche unter der Zirkuskuppel verbringen können.

Um den Aufbau zu bewerkstelligen benötigen wir mind. 20 starke Helfer (Erwachsene), die kräftig zupacken können. Der Aufbau wird ca. 4-6 Stunden (je nach Personenzahl) in Anspruch nehmen.

Für den Aufbau des Zirkuszeltes

am Sonntag, den 22.07.2018 von 12:00 bis ca. 16:00 Uhr (Zirkuszelt und Innenausbau Zirkuszelt)

sowie für den Abbau
am Samstag, den 28.07.2018 direkt nach der letzten Vorstellung (Zirkuszelt und Zeltboden)
benötigen wir tatkräftige Elternhelfer, die uns beim Zeltbau und Bühnenbau unterstützen.
Bitte vermerken Sie bei der Anmeldung, ob Sie zu einer Mithilfe bereit sind.

Pro Anmeldung wird bei Mitwirken eines Elternteils am Auf- oder Abbautag eine Rückerstattung von max. 10 Euro auf den Teilnahmebeitrag erstattet.

Pressemitteilung in der Offenbach-Post am 28.02.2018

„Spatenstich“ für das neue Zirkusprojekt in Mainhausen: Christiane Franzel (links), Bürgermeisterin Ruth Disser (Zweite von rechts) und Sabine Ehret vom Kreisjugendbildungswerk (rechts) entwickeln gemeinsam mit dem Betreuerteam ein neues Konzept und rufen Jugendliche zur Mitarbeit auf.

Frischer Wind für Zirkusprojekt

Mainhausen - Seit nunmehr sieben Jahren veranstaltet die Gemeinde Mainhausen im Zuge der Ferienspiele das „Zirkusprojekt“, bei dem sich Kinder und Jugendliche als Artisten versuchen können.

Derzeit wird ein neues Konzept erarbeitet, bei dem auch Jugendliche ihre Ideen einbringen sollen. Das Konzept des beliebten Zirkusprojektes, das in den Sommerferien in Mainhausen über die Bühne geht, hat sich in den vergangenen Jahren immer wiederholt. Deshalb entstand bei der Vorbereitung für 2018 der Gedanke, mithilfe des Jugendbildungswerkes des Kreises Offenbach unter dem Motto „Wir beteiligen uns!“ gemeinsam mit Mainhäuser Jugendlichen Themen zu finden und Projektideen zu sammeln und zu planen. Dabei stand die Frage im Vordergrund, welche Aufgaben die Jugendlichen übernehmen und wie sie ihre Ziele besser verfolgen können.

Viele der „Zirkuskinder“ nehmen schon seit mehreren Jahren am Projekt teil. Dabei haben sich Vorlieben entwickelt oder Talente für das ein oder andere Genre gezeigt. Die meisten Kinder entscheiden sich somit immer wieder für das gleiche Thema. „Das Betreuerteam und wir, die Gemeinde Mainhausen, sind uns daher bei den Überlegungen zum Projekt einig, dass eine andere Form gefunden werden muss, in der die Teilnehmer ihr Genre vertiefen oder Neues kennenlernen können,“ erläutert Bürgermeisterin Ruth Disser die Pläne für 2018. Die Kinder sollen also die Möglichkeit haben, ihre Fähigkeiten weiterzuentwickeln und nicht bloß bereits Gelerntes zu wiederholen.

Das Projekt wurde in der Vergangenheit vom „Circus ZappZarap“ aus Leverkusen begleitet. „Die Zusammenarbeit war sehr positiv und die Zirkuswoche endete immer mit einer tollen Show“, erinnert Christiane Franzel vom Fachbereich Jugend & Soziales. „Dennoch wollten wir uns auf den Weg machen und Neues ausprobieren.“ Neuer Partner ist die „Zirkusfabrik Kulturarena“ aus Köln. Die Dozenten um Sven Nitsch, Verantwortlicher und Zirkus- und Sonderpädagoge, verfügen über viel Erfahrung in zirkuspädagogischen Angeboten für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene.

Das ehrenamtliche Team um Christiane Franzel arbeitet intensiv an der Neugestaltung des Programms. Unterstützt wird der feste Stamm der Teamer (Betreuer) von Nachwuchskräften (Juniorteamern), die in den Anfangszeiten des Zirkusprojektes selbst noch Teilnehmer waren. Der Startschuss fällt in diesem Jahr am 22. Juli mit dem Aufbau des Zirkuszeltes. Weitere Infos und die Anmeldeformulare sind online unter www.mainhausen.de/zirkusprojekt zu finden.

Die Gemeinde sucht für dieses Projekt noch Unterstützung. Wer Lust hat, dabei mitzuarbeiten, kann sich noch bis zum 16. März bei der Gemeinde Mainhausen, Fachbereich Jugend & Soziales, bewerben. Voraussetzung für die Mitarbeit ist die Volljährigkeit. (kd)