Das Erholungsgebiet Mainhäuser Seen

Bei einem Ausflug in das Erholungsgebiet Mainhäuser Seen kommt jeder auf seine Kosten. Zwischen Zellhausen und Mainflingen liegen fünf Seen dicht beieinander, umgeben von Wald und Wiesen. Der Königsee, nördlich von Zellhausen, lädt zum Baden und Angeln ein. Die vier Mainflinger Seen - ein Badesee, ein Anglersee und die zwei Naturschutzseen - bieten allen Erholungssuchenden attraktive Angebote für aktive oder ruhige Erholung.

badesee

An den Mainhäuser Seen lässt sich der Badeaufenthalt hervorragend mit einer Entdeckungsreise rund um das Naturschutzgebiet verbinden. Diese Kombination von Baden, Erholung und Naturerlebnis zieht an sonnigen Wochenenden bis zu 10.000 Erholungssuchende in die an Bayern grenzende südhessische Gemeinde Mainhausen. Wegen der überregionalen Bedeutung des Freizeit- und Erholungsgebietes, erarbeitete der Umlandverband Frankfurt 1980 für die Gemeinde Mainhausen Pläne zur Gestaltung des Gebietes. Die jahrzehntelang durch den Kiesabbau beeinträchtigte Mainlandschaft sollte nach und nach in ein Freizeitparadies verwandelt werden. Eine wichtige Maßnahme, das Gebiet als Einheit zu gestalten, war, die Seen untereinander und mit den Ortschaften durch gut ausgebaute Wege zu verbinden. Die Mainhäuser Seen sind jetzt zu Fuß oder mit dem Fahrrad bequem zu erreichen. Der nahegelegene Mainuferweg stellt eine optimale Verbindung nach Hanau, Frankfurt oder Aschaffenburg her.

Der Königsee in Zellhausen

Der Königsee, der wegen seiner Schönheit seinen Namen dem Königsee bei Berchtesgarden verdankt, liegt in einer alten Flussniederung des Mains. Der weiche, fast weiße Sandstrand und das saubere Wasser, das regelmäßig untersucht wird, locken an heißen Tagen 3000 bis 4000 Besucher an. An den Sandstrand schließt sich eine Liegewiese mit vereinzelten Bäumen an, die den Gästen ausreichend Schatten geben. Ein Nichtschwimmerbereich ermöglicht auch unsicheren Schwimmern, sich abzukühlen. Und geht den "Wasserratten" beim Schwimmen einmal die Puste aus, können sie auf einer der Badeinseln verweilen und sich sonnen. Wer am ganzen Körper braun werden möchte, geht zum nördlichen Strandabschnitt. Hier aalen sich die FKK-Freunde hinter einer Hecke von Sträuchern. Bäume umgeben fast den ganzen See und vermitteln den Eindruck, mitten in der Natur zu sein.

Neben dem Strandbad liegt das Anglerheim. Für die Angler ist der Königsee ein kleines Paradies, denn in dem sauberen Wasser fühlen sich Karpfen und Zander, Weißfische und Forellen wohl.
Für Fahrräder und motorisierte Zweiräder steht genügend Parkraum vor dem Kassenhaus des Sees zur Verfügung. In dem vom Umlandverband und der Gemeinde Mainhausen errichteten Gebäude befinden sich Umkleidekabinen, sanitäre Einrichtungen sowie ein Kiosk. Am Strandbad gibt es nur wenige Parkplätze. Wer von außerhalb kommt, sollte deshalb den Bus bis zur Ortsmitte benutzen oder sein Auto am Bürgerhaus oder an der Kreisstraße 185 am Sportplatz und nicht direkt am See parken.

Auf einen Rundweg wurde verzichtet. Statt dessen wurde am Nordufer des rund 15 Hektar großen Sees mit Unterstützung der Flughafen Frankfurt Main AG und des Umlandverbandes 1987 ein Laich- und Brutbiotop angelegt. Dieses Gebiet ist der ungestörten Entwicklung der Tier- und Pflanzenwelt vorbehalten.

Weitere Auskünfte:

Eigenbetrieb Campingplatz und Badeseen Mainhausen Seecamping Mainflingen

Seestraße 11, 63533 Mainhausen

06182 825052

06182 786788

info@seecamping-mainflingen.de