Geplante Investitionen und Maßnahmen

Nicht zuletzt nach der erfolgreichen Aufwertung des Bürgerhauses in Mainflingen ist die energetische Sanierung des Bürgerhauses Zellhausen nur konsequenter nächster Schritt. Auch dieses Projekt – das schon länger auf der Projektliste der Gemeinde steht - wird ebenfalls zum Bestandserhaltung unserer Liegenschaften beitragen.

Um das Verfahren kostengünstig zu gestalten wurden Anträge auf Fördermittel gestellt, die inzwischen auch bewilligt sind.

Die Planungen sehen vor, die Sporthalle Zellhausen und die KITA „Farbenland“ von der Heizung des Bürgerhauses zu trennen und damit die Wärmeverluste zu minimieren. Für die Heizungsanlage und die Lüftung ist ein Betrag von 226.600 € vorgesehen. Das gleiche gilt für das ehemalige Unico-Gebäude, das heute von Mainhäuser Vereinen genutzt wird.
Auch eine Photovoltaikanlage auf dem Dach des Bürgerhauses gehört zu den Planungen.

Die bisher vorliegenden Kostenschätzungen für die energetische Sanierung, Fassade und Dach sowie für die Heizungsanlagen liegen bei rund 2,4 Millionen Euro.

Im Rahmen der Beratungen zur Sanierung und dem Einsatz der Fördermittel wurden die Kosten für einen Neubau in gleicher Bauweise von Fachleuten auf rund 6,5 Mio. € reine Baukosten geschätzt. Nebenkosten und Abriss des Bestandes werden auf weitere rund 1,5 Mio. € veranschlagt und führen zu Gesamtkosten von etwa 8 Mio. € für die Neuerrichtung.


Im Zuge der Beratungen wurde anschließend das Projekt „gemeinsames Rathaus für Mainhausen“ und die bereits vorhandene Machbarkeitsstudie aus dem Jahre 2007 in die Beratung miteinbezogen.

Das Ergebnis dieser Überlegungen wird nun – zum 40. Jahrestag der Zusammenfassung der beiden Gemeindeteile zu einer Gemeinde im Jahr 2017 – mit dem Projektnamen “2 in 1“ weiterverfolgt.

Derzeit gibt es zwei sanierungsbedürftige Rathäuser, die nicht mehr dem heutigen Standard entsprechen, die unnötige Kosten verursachen und die Effizienz der Verwaltungsarbeit einschränken. Schon heute sind die Serviceleistungen der Verwaltung verteilt und werden nur noch „hier oder dort“ angeboten. Die Zusammenlegung der Verwaltung wäre nur ein weiterer, konsequenter Schritt.

Die Vorteile einer Zusammenlegung der Rathäuser sind u.a.:

  1. Wirtschaftliche Vorteile
  1. Qualitative Vorteile

Angesichts dieser Vorteile erscheint die Umsetzung des Projektes „2 in 1“ sinnvoll. Wir setzen damit nicht nur die energetische Sanierung des Bürger/Rathauses um, sondern schaffen mit einem An- und Umbau ein einziges Rathaus für die Gemeinde Mainhausen.

Ein gemeinsames Rathaus in einem Ortsteil erfordert aber auch die fortgesetzte Sicherstellung des Bürger-Service in einem zu schaffenden Bürgerbüro im anderen Ortsteil. Dieses Bürgerbüro muss möglichst zentral liegen und durch arbeitnehmerfreundliche Öffnungszeiten einen Vorteil für alle Bürgerinnen und Bürger Mainhausens bieten.

In kleiner, nichtöffentlicher Runde unter Beteiligung aller Fraktionsspitzen wurden diese Pläne vorgestellt. Eine endgültige Entscheidung steht noch aus. Im vorgelegten Haushaltsplanentwurf wurden die bisher ermittelten Kosten für das Projekt „2 in 1“ - ohne Beschlussfassung - eingearbeitet.

Damit folgt die Gemeinde Mainhausen weiterhin dem Anspruch auf Transparenz.

Im Rahmen der Bürgerbeteiligung hat nun jeder Mainhäuser die Chance, Stellung zu den Planungen zu nehmen.