Informationen zur Abfallwirtschaft in Mainhausen

In der parlamentarischen Arbeitsgruppe zum Thema Abfall wurde einvernehmlich das unten stehende Gebührenmodell ausgewählt, welches die Einführung einer jährlichen, leerungsunabhängigen Behältergebühr für die Biogefäße zum 01.01.2017 ebenso vorsieht, wie die Erhöhung der Grundgebühren und der Leerungsgebühren für Restabfallbehälter. Die Begünstigung der nachhaltigen Verwertungswege und das Belohnen guter Mülltrennung war auch ein Ziel hierbei.

Für die Bürger bleibt die Sperrmüllabfuhr, die Sammlung und die Abfuhr von Altpapier (PPK – Papier, Pappe und Kartonage), die Behältergestellung und der Behälterservice (Behälterwechsel), die saisonale Grünschnittsammlung (einschließlich Einsammlung der Weihnachtsbäume) und die Nutzung der Windelcontainer für berechtigte Nutzer weiterhin gebührenfrei. Im Unterschied zu den Abfallsatzungen anderer Kommunen im Kreis Offenbach, bleiben die Bürger auch in der Wahl der Größe der angebotenen Behälter grundsätzlich frei.  Es muss jedoch zur Erfüllung des Anschlusszwanges an die kommunale Abfallentsorgung immer mindestens das kleinste Restmüll- und Biogefäß (60 Liter) genutzt werden.

Die Änderungen der Abfallgebühren und die Anpassung der Abfallsatzung ab 01.01.2017(pdf-Dokument) wurden in der Sitzung des Haupt-und Finanzausschusses am 06.12.2016 als Empfehlung einvernehmlich beschlossen und wurden ebenso im Gemeindeparlament am Dienstag, 13.12.2016 einstimmig beschlossen.

Hier die ab 01.01.2017 gültigen Abfallgebührensätze:

Grundgebühren Restmüllgefäße
60 Liter Behälter 61,02 EURO/ Jahr bisher: 59,50 EURO/ Jahr
80 Liter Behälter 79,03 EURO/ Jahr bisher: 59,50 EURO/ Jahr
120 Liter Behälter 115,04 EURO/ Jahr bisher: 89,50 EURO/ Jahr
zuzüglich Leerungsgebühr Restmüllgefäße
60 Liter Behälter 3,71 EURO/ Leerung bisher: 3,00 EURO/ Leerung
80 Liter Behälter 4,95 EURO/ Leerung bisher: 4,00 EURO/ Leerung
120 Liter Behälter 7,42 EURO/ Leerung bisher: 5,80 EURO/ Leerung

Gebühren Restmüllcontainer (Jahresgebühr entsprechend Abfuhrrhythmus)
1.100 Liter Container (14-tägige Leerung) 2.766,71 EURO/ Jahr bisher: 2.154,00 EURO/ Jahr
1.100 Liter Container (28-tägige Leerung) 1.280,71 EURO/ Jahr bisher: 1.267,00 EURO/ Jahr

Gebühr Restabfallsack und Grünschnittsack
Restmüllsack (70 Liter) 5,90 EURO/ Sack bisher: 5,00 EURO/ Sack
Grünschnittsack (120 Liter) 3,00 EURO/ Sack bisher: 1,00 EURO/ Sack

Behältergebühr Bioabfall (Jahresgebühr ohne separate Leerungsgebühren)
60 Liter Behälter 25,84 EURO/ Jahr
80 Liter Behälter 31,80 EURO/ Jahr
120 Liter Behälter 43,73 EURO/ Jahr
240 Liter Behälter 79,51 EURO/ Jahr

Mit der zum 01.01.2015 bundesweit flächendeckend einzuführenden getrennten Biomülleinsammlung wurden die Landkreise, Zweckverbände, Kommunen, die  Entsorgungswirtschaft und nicht zuletzt die Bürger mit einer neuen Herausforderung in der Abfallentsorgung konfrontiert. Ein positives Ergebnis ist zweifelsfrei, dass weniger Müll der sogenannten thermischen Verwertung, also der Verbrennung zugeführt wird. Bessere, umweltschonendere Verwertungswege wie Biomüllvergärung und -kompostierung sowie die Altpapierverwertung gewinnen glücklicher Weise an Bedeutung.

Die Gestaltung der Abfallgebühren muss entsprechend des Kommunalen Abgabengesetzes (KAG) kostendeckend erfolgen und bildet einen in sich geschlossenen Gebührenbereich, der ausschließlich die Kosten der kommunalen Abfallentsorgung widerspiegelt. So muss nun die Kostenentwicklung seit der Einführung der getrennten Biomüllentsorgung zum 01.01.2015 und die Kostensteigerung im Entsorgungsbereich abgebildet werden. Die Kostensteigerungen sind auch ein Ergebnis der zum 01.01.2016 in Kraft getretenen neuen Entsorgungsverträge. Die kommunalen Entsorgungsdienstleistungen waren in 2015 europaweit neu auszuschreiben.

Die durch die alten, günstigeren Entsorgungsverträge entstandenen Rücklagen wurden mit der zunächst kostenfreien Biotonneneinführung an die Bürger weitergegeben. Dies zum einen, um die Akzeptanz der getrennten Biomülleinsammlung zu steigern und zum anderen, um den Vorgaben des Kommunalen Abgabengesetztes zu entsprechen. Im Zeitraum der Jahre 2004 bis 2016 konnte die Gemeinde Mainhausen die Abfallgebühren kreisweit auf vergleichsweise niedrigem Niveau halten, während Nachbarkommunen in 2011 und 2012 Gebührenerhöhungen vorzunehmen hatten.


Fakten zur Abfallensorgung in Mainhausen in Kürze (hier zum Download als pdf-Dokument):

Hier finden Sie eine Beispielrechnung der neuen Müllgebühren als pdf-Dokument


Service-Rufnummern der Entsorgungs­unter­nehmen

Nachfolgend finden Sie die Servicenummern aller in Mainhausen tätigen Entsorgungsunternehmen, sortiert nach der Abfallart. Bei Problemen mit der Leerung oder Fragen können Sie diese Unternehmen unter der jeweiligen Servicenummer auch direkt kontaktieren.

Restmüll, Biomüll und Altpapier (Papier, Pappe, Kartonagen):

Remondis Büdingen Entsorgungsunternehmen

63654 Büdingen

06042 9611-0

06042 9611-11

service.buedingen@remondis.de

Gelbe Säcke (DSD, Duale Systeme Deutschland):

Remondis Darmstadt Entsorgungsunternehmen

64293 Darmstadt

0800 - 1223255

darmstadt@remondis.de

Sperrmüll:

Weisgerber Umweltservice Entsorgungsunternehmen

63607 Wächtersbach

06053 70689-0

06053 7068969

info@weisgerber-umweltservice.de

Schadstoff-Mobil:

Rhein-Main-Abfall GmbH (RMA) Offenbach Entsorgungsunternehmen

63067 Offenbach

069 80052-0, oder Druchwa

069 80052-299

info@rmaof.de

Abfall und Werstoffannahme:

Abfall und Werstoffannahme Firma Höfling Entsorgungsunternehmen

Ostring 30
63533 Mainhausen

06182 9382-26

06182 21067